Sowohl Jung als auch Alt haben heute einen erhöhten Blutdruck. Das Blut, das normalerweise leicht durch Gefäße fließt, beginnt langsam zu fließen. Dies ist durch Gefäßkrämpfe und die Spannung bedingt. Diese Erkrankung heißt die Hypertonie (die Erhöhung des Blutdrucks von 140/90 mmHg und höher). Der Blutdruck wird höher, wenn Arterien und Arteriolen verengt sind. Damit der Blutfluss durch die Gefäßverengung kommt, muss das Herz das Blut intensiver pumpen. Zu den Ursachen dieser Erkrankungen werden der Stress und eine nicht ausgewogene Ernährung gezählt. Wenn die Hypertonie nicht behandelt wird, kann daraus ein Schlaganfall oder eine Ischämie entstehen.   

Symptome

Von der Entstehung der Hypertonie zeugen folgende Symptome: Unangenehme Empfindungen, die mit dem Bluthochdruck verbunden sind, ein Tinnitus, Kopfschmerzen etc. Oft kann man diese Symptome mit einer gewöhnlichen Müdigkeit verwechseln.

Die meisten Kranken verzeichnen die Verschlechterung des Befindens, kämpfen dagegen mit verschiedenen Hausmitteln und denken darüber nicht nach, den Blutdruck zu messen. Wenn es sich um die Hypertonie handelt, muss man mit den Folgen rechnen.

Es wird empfohlen, sich regelmäßig einer ärztlichen Untersuchung unterziehen zu lassen, wenn folgende Symptome vorkommen:

•Kopfschmerzen;

•Schwindel;

•die Tachykardie oder die Schnellherzigkeit;

•Schwitzen;

•Gesichtsrötungen;

•Pulsation im Kopf;

•Fieberschauer;

•Unruhe;

•ein schwaches Gedächtnis;

•Reizbarkeit;

•eine allgemeine Herabsetzung der Leistungsfähigkeit;

•Mückensehen;

•Gedunsenheit des Gesichts morgens;

•Schwellung der Lider;

Behandlung der Hypertonie

Wenn die Diagnose „Hypertonie“ gestellt wurde, soll man seine Lebensweise verändern, weil es sich um eine seriöse Krankheit handelt. Eine komplexe Behandlung wird eingesetzt:

•medikamentöse Therapie;

•eine gemäßigte und regelmäßige physische Aktivität;

• Verzicht auf Alkohol und Tabak;

•eine richtige Reaktion in Stresssituationen;

•autogenes Training, Relaxation;

•eine regelmäßige Messung des Blutdrucks;

•Phytotherapie;

•Diät.

Der letzte Punkt ist besonders wichtig. Wie bekannt führt das Übergewicht zur Hypertonie. Wenn man zunimmt, erhöht sich der Blutdruck, weil das Herz intensiver arbeiten muss. Das überflüssige Fett in der Ernährung steigert den Cholesterinspiegel. Deshalb muss man fettreiche und gebratene Speisen, Fleisch in der Ernährung begrenzen. 

Salzige Speisen sollen auch mit einem Tabu belegt werden, weil Salz das Wasser im Körper bindet. Statt Salz kann man in die Speisen Gewürze oder Zitronensaft hinzulegen.