Herzkreislauf-Erkrankungen sowie Krebs und Diabetes gelten als die am meisten verbreiteten gefährlichen Krankheiten im XXI. Jahrhundert. Nicht umsonst wird unser Zeitalter als die Epoche der Herzkreislauf-Erkrankungen bezeichnet. Eine logische Frage wäre nun: Warum sind gerade diese Krankheiten besonders verbreitet? Es gibt viele Ursachen, wir verweilen nur bei den einigen.

Das Herzkreislauf-System des Menschen entwickelte sich im Laufe seiner biologischen Evolution und kannte während der Geschichte der Menschheit keine wesentlichen Veränderungen. Die Lebensweise der Menschen von heute unterscheidet sich deutlich von unseren Vorfahren. Früher war der Energieverbrauch bei körperlicher Belastung sehr groß: viel Bewegung, das Erwerben des Lebensunterhalts, die Errichtung des eigenen Hauses und andere Tätigkeiten in der damaligen Gesellschaft. Das Herzkreislauf-System des Menschen ist ursprünglich auf große körperliche Belastungen und viel Bewegung eingestellt. Damit es gut funktioniert, muss man beispielsweise 6 km zu Fuß jeden Tag gehen.     

Nicht merkwürdig, dass die meisten Herzkreislauf-Erkrankungen nicht durch körperliche Belastungen bedingt sind, sondern durch einen Bewegungsmangel. Selbstverständlich weiß jeder, dass die Muskeln schwach werden, wenn man sie nicht trainiert. Und das Herz ist auch ein Muskel, es braucht auch Belastungen wie alle Muskeln des Körpers. Außerdem bestehen auch Blutgefäße aus dem Muskelgewebe. Daher sollen alle Muskeln des Körpers trainiert werden. 

Somit macht der Bewegungsmangel den Menschen schwach, senkt seine natürliche Ausdauer. Dies führt zur Neigung zu verschiedenen Krankheiten.  

Die Infektionen können unter anderem das Herz befallen, z.B. die Grippe oder die Angina können bei einer falschen Behandlung Komplikationen beispielsweise die Entzündung des Herzmuskels nach sich ziehen. Die Menschen, die sich wenig bewegen, leiden in aller Regel am Übergewicht. Das Übergewicht führt seinerseits zur Atemnot und Herzinsuffizienz. Außerdem haben übergewichtige Menschen das Entstehungsrisiko von der Atherosklerose, weil die Gefäße es nicht schaffen, einen größeren Blutfluss zu kontrollieren.

Die Untrainiertheit des Herzkreislauf-Systems führt zu zahlreichen Problemen. Die meisten Menschen von heute haben den Bewegungsmangel, dabei sind psychologische Belastungen sehr hoch. Das ist damit verbunden, dass der Mensch von den Informationen aus den Medien berieselt ist. Man muss dabei jene Tatsache berücksichtigen, dass die Informationen sehr oft negative Emotionen hervorrufen. Es ist klar, dass das Nervensystem des Menschen enorm belastet ist. Das Nervensystem und das Herzkreislauf-System sind eng miteinander verbunden. Jede starke Emotion ruft eine bestimmte Reaktion im Körper hervor. Jede Emotion übt ihrerseits bestimmte Veränderungen im Herzkreislauf aus. Der Mensch ist aber so geschaffen, dass psychische Belastungen durch eine körperliche Aktivität entspannt werden. Falls es aber keine Balance zwischen den geistigen und körperlichen Belastungen gibt, so kommt die Reaktion auf eine emotionelle Belastung deutlich zum Ausdruck, hält lange an und weist pathologische Zeichen auf. Somit entstehen solche Herzkreislauf-Erkrankungen wie die Hypertonie, Atherosklerose, darauf folgen leider die Ischämie und der Myokardinfarkt.  

Zu den Ursachen der Herzkreislauf-Erkrankungen werden auch schlechte Gewohnheiten gezählt. Obwohl der Alkohol- und Tabakkonsum oder die Rauschgiftsucht einem Spaß machen, können diese zur Ischämie führen. Die Folgen sind bekannt: kein Spaß, sondern seriöse Gesundheitsprobleme.